E-Commerce ist allgegenwärtig. Auch mit der seit 2018 neuen Ausbildung Kaufmann im E-Commerce ist dieser Berufszweig auf dem Vormarsch. In unserem Blog zum Thema E-Commerce haben wir bereits erklärt, was überhaupt mit E-Commerce gemeint ist und warum der Handel im Netz heutzutage für jedes Unternehmen unverzichtbar geworden ist. Um bei diesem Thema noch weiter in die Tiefe zu gehen, erzählt uns unser Werkstudent Torsten von seinen Erfahrungen im E-Commerce und dessen steigenden Wichtigkeit in der heutigen Zeit.

Torsten studiert E-Commerce und ist seit August 2018 bei uns als Werkstudent tätig. Er hat sich bewusst für den Online Handel entschieden, weil er gerade hier die Zukunftssicherheit im Beruf sieht.

„E-Commerce ist das A und O in der heutigen Welt des Online-Marketings, egal ob man ein Produkt, eine Marke oder eine Leistung verkaufen will. Es spielen so viele Faktoren zusammen, ob aus einem Interessenten ein Kunde wird. Und E-Commerce knüpf hier die verschiedenen Bereiche des Web-Designs und Marketings zusammen, um diesen Schritt zum Erfolg zu bringen. E-Commerce ist ein Berufsbild mit Perspektive, Zukunft und Sicherheit. Denn auch wenn andere Sektoren der Wirtschaft abnehmen oder in ein bis zwei Jahrzehnten keinen Arbeitsplatz mehr garantieren können, so hat man im E-Commerce einen Wirtschaftszweig der jung ist und viel Potential für die Zukunft mit sich bringt.”

Neben der Zukunftssicherheit, die E-Commerce mit sich bringt, macht er aber auch die Vielfältigkeit seiner Aufgaben deutlich. Diese gehen nämlich weit über die bloße Betreuung der Online Shops unserer Kunden hinaus:

„Meine Aufgaben bestehen größtenteils aus der Pflege vorhandener Websites, und dem Optimieren und Einrichten von neuen Features. Das beinhaltet das Einpflegen von neuen Produkten, das Erstellen von Angeboten und das Verknüpfen der darauf aufmerksam machenden Bannern oder Infoboxen. Hinzu kommt auch das Erstellen von neuen Seitenlayouts, die Optimierung für die Mobil- und Tablet Ansicht, sowie der Kontakt zum Kunden und das gemeinsame Erarbeiten der gewünschten Webseite. Ein zweiter großer Teil der Aufgaben im E-Commerce sind analytischer Natur: z.B. die Suche nach aktuellen Key-Words, das Verbessern der Struktur von Seiten und deren Aufrufgeschwindigkeit oder das Verfolgen des Pfades den Besucher auf der Seite und das dazugehörige Lenken und Optimieren. Weitere Aufgabengebiete umfassen auch Kontrollen der Umsetzung der DSGVO, ständige Fortbildung für die genutzten Programme und Dienste, Säuberung, Strukturierung und Ordnung der gespeicherten Grafiken, Texte und Videos auf unseren Servern und vieles mehr.”

Torsten betont vor allem, dass es wichtig ist neben dem Studium auch praktische Erfahrungen zu sammeln. Eine Stelle als Werkstudent ist demnach unerlässlich, da es nach Abschluss des Studiums viele Vorteile bringt.

„Ich finde das Arbeiten als Werkstudent bereichert mein Studium ungemein. Ich sammle praktische Erfahrung in der Arbeitswelt, knüpfe jetzt schon berufliche Kontakte und habe die Möglichkeit, mein gelerntes Wissen praktisch zu nutzen und durch das tägliche Anwenden zu verinnerlichen. Als Werkstudent lernt man weniger nur für die eine Klausur, man lernt direkt für die Berufswelt. In der sarkastischen Aussage “Unternehmen suchen frische Absolventen mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung”, steckt halt doch ein Fünkchen Wahrheit. Und zwar, dass man als Werkstudent genau das ist, was heute gebraucht wird: eine gut ausgebildete Fachkraft mit praktischer Erfahrung.”

Dass man neben dem Studium praktische Erfahrung sammeln sollte, ist natürlich keine Neuheit. Für ein eher neues Berufsfeld wie E-Commerce ist dies aber unverzichtbar, da dieser ein wichtiger Bestandteil jeder heutigen Unternehmensstruktur geworden ist. Daher ist es umso wichtiger, zukünftige Fachkräfte wie Torsten zu haben, die durch ein Studium und eine Tätigkeit als Werkstudent angehende Experten auf diesem Gebiet werden.