Mittlerweile nutzt fast jeder ein Smartphone und ist ständig online. Die Zeiten, in denen hauptsächlich am heimischen Computer im Netz gesurft wird, sind schon längst Geschichte. Man will sich überall und zu jedem Zeitpunkt möglichst schnell über alles informieren, und genau das ist mit einem Smartphone ganz einfach. Diesen Sachverhalt sollte sich ein Unternehmen daher heutzutage zu Nutze machen und seine Werbestrategien verstärkt auf die mobilen Nutzer auszurichten, um seine Zielgruppe bestmöglich zu erreichen. Das gilt sowohl für große, als auch für kleine und mittelständische Unternehmen. Aber wie geht man dabei am besten vor?

Mobile Werbung funktioniert anders

Ein Vorteil, den sich auch ein ein kleines Unternehmen bei mobil optimierter Werbung zu Nutze machen, ist der aktuelle Standort des Kunden. Über diesen schafft man es nämlich gezielt, potenzielle Kunden anzusprechen, die sich in der Nähe befinden. Ganz einfaches Beispiel: Wenn man unterwegs mit dem Rad einen Platten hat und sich selbst nicht helfen kann, sucht man sich Hilfe, die sich möglichst in der Nähe befindet. Grundlegend muss man sich aber auch klar machen, dass mobile Werbung anders funktioniert. Man selber weiß zu gut, dass man auf dem Smartphone anders unterwegs ist als auf dem heimischen Desktop, und dementsprechend auch anders nach bestimmten Dingen sucht. Ausführliche und lange Suchbegriffe sind für Smartphone-Anwender eher unwahrscheinlich, da sich die Texteingabe auf Mobilgeräten langwieriger gestaltet. Ein Unternehmen sollte sich für seine Anzeigen deshalb eher auf kurze Keywords und Wortgruppen fokussieren, nach denen mobile Nutzer wahrscheinlich suchen. Hier helfen nützliche Tools wie der Keyword Planer von Google, oder auch die Bing Keyword Recherche, mit denen man beispielsweise herausfinden kann, welcher Prozentsatz an Suchanfragen zu einem bestimmten Begriff von Mobilgeräten stammt. Mit diesen Informationen findet man so für Mobilgeräte geeignete Keywords, die relevant sowie beliebt bei mobilen Nutzern sind. All dies nützt aber nichts, wenn die eigene Website nicht für Mobilgeräte optimiert ist. Daher ist es wichtig sicher zu stellen, dass eine Webseite auf allen Typen von Mobilgeräten auch richtig funktioniert.  Wenn das nicht der Fall ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Anzeigeformat nicht richtig dargestellt wird und Buchstaben bzw. Wörter z. T. verloren gehen können. Dies beeinträchtigt die Nutzererfahrung erheblich und sorgt dafür, dass Werbeanzeigen verpuffen. Das bedeutet: eine Webseite sollte für mobile Nutzer durch leicht erkennbare Schaltflächen einfach zu bedienen sein. Da die Tipparbeit, wie bereits erwähnt, auf Mobilgeräten ein wenig langwieriger ist, sollte eine Webseite in mobiler Ansicht möglichst wenig Tipparbeit erfordern.

Social Media Marketing als erfolgreicher Ansatz für mobile Werbung

Um Kunden mobil bestmöglich zu erreichen, sollte man als Unternehmen außerdem auf Werbung in sozialen Netzwerken setzen, da mobile Nutzer eben vor allem dort unterwegs sind. Weil Plattformen wie Facebook und Instagram primär mobil genutzt werden und Unternehmen hier die Chance geboten wird, Nutzer auf besonders persönliche Weise anzusprechen, macht eine mobile Optimierung im Bereich Social Media Sinn. Auch hier gilt also die Devise: Anzeigen, die auf kleinen mobilen Bildschirmen optimiert sind und am besten eine kurze und prägnante Botschaft enthalten. Dies gelingt vor allem mit ansprechenden Bildern oder auch Videos. Gerade Videos bieten Unternehmen eine wertvolle Marketingchance. Diese wirken durch bewegte Bilder  und den Drang, etwas zu Ende zu schauen, nämlich oft ansprechender und liefern mehr Informationen. Wichtig ist aber, dass man hier mit Untertiteln arbeitet. Gerade unterwegs hat man so die Möglichkeit, sich Videos auch stumm anzuschauen.

Man kann also sagen: Werbung, die auf Mobilgeräte optimiert ist, ist wichtiger denn je. Denn nur so erreicht man den heutigen Menschen, der vor allem unterwegs ständig sein Smartphone rausholt. Mobile Werbung eröffnet somit viele Möglichkeiten, den Nutzer im richtigen Augenblick gezielt anzusprechen, beispielsweise aufgrund des aktuellen Standortes.