Wie in unserem Blog zum Thema Facebook schon erklärt wurde, wird Facebook vor allem für Unternehmen immer wichtiger. Private User haben über die Jahre immer mehr eine Beobachterrolle eingenommen und sind auf der Suche nach kreativem und relevantem Content. Genau an diesem Punkt bieten Facebook Werbeanzeigen, kurz Facebook Ads, Unternehmen ein nützliches Tool, um ihre Wunsch-Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Facebook Ads erreichen Millionen von Menschen

Einfach gesagt, sind Facebook Werbeanzeigen nichts anderes als bezahlte Nachrichten, mit denen Unternehmen eine gewisse Botschaft verbreiten und dabei die für sie relevanteste Zielgruppe erreichen wollen. Da weltweit ca. 2 Milliarden Menschen, davon allein ca. 32 Mio. in Deutschland, jeden Monat Facebook nutzen, sollte es kein Problem sein, hier fündig zu werden. Doch was braucht man für Voraussetzungen und was sind die einzelnen Komponenten von Werbung auf Facebook? Facebook unterteilt hier in 3 verschiedene Ebenen, die jeweils der nächsten Ebene untergeordnet sind: Kampagnen, Anzeigegruppen und Werbeanzeigen selbst. Um eine Kampagne zu erstellen, muss ein übergeordnetes Ziel festgelegt werden, das mit dieser Kampagne erreicht werden soll. Auch hier gibt es bei Facebook 3 verschiedene Kategorien:

    • Bekanntheit (Ziele, die Interesse an Produkt/ Dienstleistung wecken)
    • Erwägung (Ziele, die dazu anregen, sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen durch z.B. Traffic auf der Website, Nachrichten, Interaktionen usw.)
    • Conversion (Ziele, die interessierte Personen anregen, Produkte zu kaufen)

Um ein ausgewähltes Ziel zu erreichen, erstellt man im Rahmen dieser Kampagne eine oder mehrere Anzeigegruppen, die das geplante Budget, das Placement und die gewünschte Zielgruppe definieren. Dieses Festlegen einer Zielgruppe bezeichnet man auch als Targeting. Eine Zielgruppe genau zu bestimmen ist besonders wichtig, da es keinen Sinn macht Werbeanzeigen dort zu platzieren, wo Menschen nicht an der jeweiligen Anzeige interessiert sind bzw. sein könnten. Möchte man also z.B. seine Produkte für Tiernahrung bewerben, macht es keinen Sinn eine Zielgruppe zu bestimmen, die sich nicht für Haustiere interessiert bzw. keine besitzt. Daher stellt Facebook viele Targeting-Optionen zur Verfügung, die demografische Angaben oder die Interessen der Menschen miteinbeziehen. Hat man eine Zielgruppe gefunden, kann man pro Anzeigegruppe wiederum eine oder mehrere Werbeanzeigen erstellen. Will ein Unternehmen also beispielsweise erreichen, dass mehr Personen die unternehmenseigene Website besuchen, werden für die Anzeigen Bilder/Videos, Text und Zielgruppe ausgewählt, mit denen sich die Besucherzahl erhöhen könnte.

Werbeanzeigen müssen herausstechen

Hat man eine passende Zielgruppe definiert, ist dies zwar eine gute Voraussetzung, aber immer noch kein Garant dafür, dass die Leute auf eine Werbeanzeige reagieren bzw. diese bei der Informationsflut ihres Feeds überhaupt wahrnehmen. Der Schlüssel zum Sieg besteht in Werbeanzeigen, die aus der Masse herausstechen. Zwar gibt es auch hier kein Geheimrezept für die perfekte Werbeanzeige, jedoch Faktoren, die Werbeanzeigen auffälliger machen. Hier bietet kinder Riegel für Valentinstag ein erfolgreiches Beispiel:

Neben einer knackigen, aussagekräftigen und relevanten Headline mit passendem Emoji, wird vor allem auf eine klare und eindeutige Handlungsaufforderung (CTA = Call to Action) gesetzt, die den potenziellen Kunden aktiv dazu auffordert etwas zu tun. Schaut man sich sein eigenes Verhalten an, reagiert man eher auf Werbeanzeigen, die explizite Aufforderungen, wie “Jetzt kaufen!” oder “Mach mit!” beinhalten. Dies wird in dem gezeigten Beispiel vor allem durch die Formulierung “Mach es wie wir” bestärkt, um dem Kunden das zu Gefühl zu geben, zu einer Gruppe dazuzugehören.

Allgemein gilt: erfolgreiche Werbeanzeigen sollten immer bedacht formuliert und relevant sein, neugierig machen und beim Kunden möglichst Dringlichkeit erzeugen. Man klickt eher auf Anzeigen und beschäftigt sich damit, wenn man das Gefühl hat, man könnte etwas verpassen, wenn man es nicht tut. Werbeanzeigen auf Facebook sind für Unternehmen, die online vertreten sind, also unverzichtbar. Diese funktionieren aber nur, wenn man sich Gedanken über ein klares Ziel, eine definierte Zielgruppe und über aussagekräftige Anzeigen an sich macht. Hat man dies geschafft, bietet dies die Möglichkeit die Wunschzielgruppe zu erreichen und diese optimal zu animieren, ein Produkt zu kaufen.