Heutzutage wird oft behauptet das E-Mail Marketing sei tot und nicht mehr zeitgemäß. Dennoch zählt es zu den effizientesten Werbemethoden, um den Kunden relativ kostengünstig und einfach zu erreichen. Doch worauf kommt es bei erfolgreichem E-Mail Marketing an? Und warum ist es immer noch wichtig? Wir haben die Antworten in diesem Blog Eintrag.

E-Mail Marketing: Ein Ziel, zwei Wege

E-Mail Marketing, auch Web-Marketing oder Internet-Marketing genannt, zählt zu den Praktiken des Direktmarketings. Es ist besonders effektiv, weil mit geringem Aufwand und geringen zusätzlichen Kosten Neukunden erreicht und Stammkunden gebunden werden können. Man unterscheidet im Rahmen des E-Mail Marketings zwischen zwei Arten der Kommunikation. Zum einen gibt es die sogenannte one-to-one Kommunikation, die eine individuelle, direkte Ansprache eines einzelnen Kunden darstellt. Ihr gegenübergestellt ist die one-to-many Kommunikation, die die Ansprache einer großen Masse an Kunden auf einen Schlag bezeichnet. Bei der one-to-many Kommunikation ist eine persönliche Ansprache nicht möglich. Sie erreicht dementsprechend quantitativ mehr Menschen, diese jedoch unter Umständen nicht so direkt, wie eine personalisierte E-Mail es potenziell tun könnte. Trotz dieser Unterschiede gibt es eine gemeinsame Stärke: Man bekommt Einblicke in alle relevanten Kennzahlen einer Newsletter Kampagne und kann so den Erfolg des Mailings detailliert auswerten. Sämtliche Reaktionen der Empfänger, wie z.B. Öffnungen und Klicks sind ganz einfach messbar. So kommt man an Informationen wie die Zustellrate, fehlgeschlagene Zustellversuche, Öffnungsrate oder sogar die Rate der Conversions, die beispielsweise aussagt, ob nach Erhalt der Mail ein Kauf getätigt wurde.

Der Unterschied zwischen E-Mailing und Newsletter

E-Mail Marketing lässt sich in zwei Kategorien unterscheiden. Das E-Mailing als Marketing Tool darf hier nicht mit dem klassischen Newsletter verwechselt werden. Zwar sind beides Formen der Generierung von Kundenaufmerksamkeit per Mail, der ausschlaggebende Unterschied jedoch liegt in der Regelmäßigkeit. Ein Newsletter erscheint in festgelegten Zeitabständen wie täglich, wöchentlich oder einmal im Monat. Er informiert Stammkunden regelmäßig über die Neuerungen im Unternehmen, neue Produkte, Sonderaktionen etc. Das sogenannte E-Mailing erfolgt in unregelmäßigen Abständen. Diese Art des E-Mail Marketings ist besonders geeignet dazu, Kunden auf einmalige Sonderaktionen aufmerksam zu machen und somit gleichzeitig das Gefühl der Exklusivität zu steigern. Newsletter und E-Mailing verfolgen das gleiche Ziel, werden aber unterschiedlich wahrgenommen. Während der Newsletter das Zugehörigkeitsgefühl eines Kunden steigert und ihm vermittelt, Mitglied in einem besonderen Interessenkreis zu sein, also im besten Fall als Add-on zum Lifestyle rezipiert wird, erweckt das spontane E-Mailing die Fear of missing out (Angst, ein besonderes Ereignis zu verpassen), indem es den Empfänger unvermittelt eine wichtige Chance wie einen unschlagbaren Rabatt oder ein limitiertes Angebot lockt.

Tipps für ein erfolgreiches E-Mail Marketing

Will man als Unternehmen E-Mail Marketing erfolgreich betreiben, gibt es einige Punkte, auf die man auf jeden Fall achten sollte. Diese haben wir folgendermaßen aufgearbeitet:

  • Relevanz: Der Betreff und die ersten paar Zeilen der E-Mail sollten bereits den Inhalt klar vermitteln. Oft wird nur die Vorschau der Mail überflogen, weshalb Schlüsselwörter direkt am Anfang des Satzes stehen sollten.
  • Call to Action: Richten sie eine klare Aufforderung zum Handeln an Ihren Leser. Diese kann durch einen Button (z.B. “Jetzt Mitglied werden!”, “Jetzt Rabatt sichern!”) mit einem direkten Link zur weiterführenden Webseite verbunden werden.
  • Hervorhebungen: Farblich unterlegte Flächen oder fettgedruckte Wörter werden i.d.R. vor dem Rest des Textes gelesen. Platzieren Sie hier Schlüsselwörter. Geben Sie angehängten Dateien aussagekräftige Namen, damit der Leser sie zuordnen kann. Auch GIFs ziehen Blicke auf sich.
  • Persönliche Ansprache: Auch bei Mails die als one-to-many Kommunikation herausgehen, sollte die Anrede personalisiert werden, damit sich der Leser angesprochen fühlt.
  • Mobile Optimierung: Ein Großteil der Nutzer empfängt Mails auf Mobilgeräten. Achten Sie darauf, dass die Anhänge für die Darstellung auf diesen optimiert sind.

Mit Hilfe dieser Regeln steht Ihrer direkten Kundenansprache nichts mehr im Weg. Dank der vielen Möglichkeiten und vor allem der möglichen Messung von aussagekräftigen Kennzahlen, gilt das E-Mail Marketing auch heutzutage immer noch als effizientes und zeitgemäßes Werbetool, das nicht in Vergessenheit geraten sollte.