Dass Werbung vor allem visuell überzeugen muss ist kein Geheimnis. Denn Bilder, ob statisch oder als Bewegtbild, sind meist der Grund, warum ein Produkt gekauft wird. Aussagekräftige Worte reichen nicht aus, denn auch die Bildsprache muss stimmen. Aber was macht das Medium Bild in der Werbung eigentlich aus? Und warum ist der kreative Umgang damit vor allem in der heutigen Zeit für jedes Unternehmen wichtig?

Bewegtbild trumpft im direkten Vergleich

Der Sinn von erfolgreichem Content Marketing besteht darin, mit informierenden, beratenden und auch unterhaltenden Inhalten die eigene Zielgruppe bestmöglich zu erreichen, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot zu überzeugen. Das funktioniert natürlich am besten mit aussagekräftigem Bild- und Videomaterial. Hier ist vor allem Kreativität in der Produktion und Verbreitungsstrategie gefragt. Da die heutige Generation täglich so viel Content wie nie zuvor konsumiert, sollten sich Unternehmen genau das zu Nutze machen. Während Bilder als simples Format große Gestaltungsspielräume bereitstellen und relativ einfach individualisierbar sind, bieten Videos andere ausschlaggebende Vorteile. Vor allem im Bewegtbild stehen Produkte noch stärker im Fokus und können noch konkreter erläutert werden, was meist zu einem größeren Produktverständnis sowie einem höheren Kaufinteresse führt. Gerade deshalb sind Videos für Unternehmen ein wichtiges Werkzeug, mit dem sie auf individuelle Art und Weise mit potenziellen Kunden kommunizieren und gleichzeitig ihr Branding stärken können. Hier kommt wieder der Begriff des Storytellings ins Spiel, den wir bereits in einem vergangenen Blog-Eintrag aufgegriffen haben. Videos sind der beste Weg, eine bestimmte Geschichte um ein Produkt zu erzählen und dabei Emotionen zu wecken, denn diese sind bei der Zielgruppe oft entscheidend für oder eben gegen ein Produkt.

Über Social Media die Zielgruppe erreichen

Natürlich ist eine Einbindung von Bild und vor allem Video-Content wichtig für jede Präsenz auf der eigenen Homepage. Google bewertet Webseiten mit integrierten Clips besser und verschafft diesen mehr Sichtbarkeit. Enthalten Produktbeschreibungen beispielsweise kurze Clips, hat dies nachweislich positive Auswirkungen auf die Conversion-Rate, die so bis zu 80% steigen kann. Neben einer Einbindung auf der eigenen Homepage, sollten Bilder und Videos aber auch immer in Social Media eingebunden werden, da dort ein Großteil der Zielgruppe zu finden ist. Nach einer Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Appinio werden Fotos in sozialen Netzwerken zwar generell favorisiert, da im Hinblick auf den schnellen Konsum leichter entschieden werden kann, ob der entsprechende Content gefällt. Wenn es um Produkte geht, ist das Kaufinteresse der Nutzer bei Video Content aber höher. Da bei Videos eine höhere Aufmerksamkeitsspanne gefragt ist, besteht hier die Herausforderung, dass sie bereits in den ersten Sekunden überzeugen müssen, denn diese entscheiden, ob ein Video ganz angeschaut oder abgebrochen wird. Dies betrifft vor allem den Konsum in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram. Hier hat Facebook den Videotrend schon längst erkannt. Videos sind im Feed mit der Autoplay Funktion ausgestattet. Das erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass ein Video angeklickt wird, sondern gibt Konsumenten die Möglichkeit, Videos auch ohne Ton zu schauen. Diese sollten dann aber auch dementsprechend funktionieren, indem Untertitel sowie Schlagworte der Message als Text eingeblendet werden. Über diese Herausforderung haben wir bereits in unserem Blog zum Thema Mobile Chancen gesprochen, bei dem es darum ging, dass Werbung immer an mobile Endgeräte angepasst werden sollte.

Bildmaterial, egal ob in Form von Fotos oder Video, ist also unerlässlich für jede Form von Werbung. Zwar bieten simple Bilder viele Vorteile, im direkten Vergleich aber schneiden Videos gerade in Bezug auf Verständlichkeit und Eindeutigkeit besser ab. Schlussendlich überzeugen Bilder und Videos aber nicht nur durch ihre Einzigartigkeit und Kreativität. Wichtig ist auch immer eine zusätzliche prägnante und relevante Caption, die dazu animiert sich mit dem Content zu beschäftigen. So lässt sich zusätzlich das Produktverständnis schärfen, was weiterhin zu höheren Kaufimpulsen führen kann.